25. April 2017

Dienstag, den 25. April 2017



Dienstag, den  25. April 2017 



Tagesbericht und –gedanken

Ein großer, langer Beitrag ist im Entstehen, den ich aller Wahrscheinlichkeit nach dann Morgen posten werde. Mal schauen
Es geht um ein Gespräch mit Armin Risi. Ein Mann der überrascht. In diesem Sinne auch mich. Denn  ich stimmte ihm in den meisten Belangen zu.

-------------------

Ich habe mich nie hier, in dieser Wohnung, wirklich wohl gefühlt.
Hat das vielleicht mit der Art zu tun, WIE wir hier her gekommen sind? Oder auch mit dem WARUM?


Ich komme nun so allmählich zur „20. Tagesenergie“ vom 04. Juni 2012.
Im Augenblick schaue ich auch keine DVD’s. Hab's wohl ein bisschen über. Hatte schon seit Tagen den Fernseher nicht an. Lasse immer die beiden Herren von den Tagesenergien …..quatschen und….höre zu.
Ich habe mir mal überlegt, WARUM ich das mache. Es ist sicherlich nicht NUR wegen der Infos. Da geht es wohl auch um eine Art "Einsamkeit". Satis Post hat mich da wohl ein bissen inspiriert.
Von alten Menschen höre ich immer wieder, dass sie einfach nur den Fernseher laufen lassen, damit sie sich nicht so alleine fühlen. Sie denken dann, es sei jemand da. (Im Allgemeinen kann ich aber dieses Gedöns nicht leiden. Geht wohl dann doch hauptsächlich um die INFOS.)
Mag sein, dass ich mir eigentlich immer meine Ruhe wünsche, und der Jörg ist ja irgendwie auch noch da. Aber manchmal wäre es schön, so für ein, zwei Stunden, eine Freundin zu haben. Vielleicht so wie früher, wo man einfach nur quatschen kann. Allerdings habe ich es da schwer. Oder besser die anderen mit mir. Denn die Konversation sollte schon anregend und konstruktiv sein.
Gut, ich könnte telefonieren. Da gäbe es schon die Anne-Gret. Aber ich muss meine Strahlungswerte nicht noch erhöhen. Es ist ein schnurloses Telefon.
Und ich habe mich schon so geärgert, dass der Jörg des Handys wegen, dieses WLAN eingerichtet hat. Ich sitze genau „im Feld“. Denn eigentlich wollten wir keines mehr. „Kabel“ war angesagt.
Jörg war damals schon wie ein Verrückter, als diese giftigen Sparlampen aufkamen. Die ganzen Lampen im Haus mussten damit ausgestatten werden. Da hat er gestritten bis zum Letzen. Ein paar Jahre habe ich mit diesem Mist verbringen müssen. JETZT hat er’s eingesehen und wir haben sie wieder ausgetauscht.
Na ja, „eingesehen“ hat er’s nicht wirklich. Ich habe mich halt nur nach langer Zeit endlich (!!!) durchgesetzt. Das Geld war umsonst. Ich will den Dreck nicht haben. Da hat er gedacht er spart noch was und jetzt liegen die Dinger im Keller.
Jörg lässt sich immer noch viel zu viel reinziehen in die Matrix. Glaubt noch an manche Sachen, die gesagt werden. Wie mit diesen „giftigen Lichern“. Und am Ende wurde erwiesenermaßen NICHTS gespart. Aber DAS will er nicht sehen.
Aber egal. Wichtig ist, dass ich endlich wieder die „normalen Glühbirnen“ habe!

Aber wirklich EINSAM bin ich eigentlich nicht. Soweit ich mich erinnern kann kaum gewesen. Seit gut 20 Jahren, mit Unterbrechung allerdings, was ich noch erklären möchte, sind die Türen zu anderen Welten wieder auf. Vorher war ich zu sehr körperlich, in dieser Materie und Dimension. Hab‘ mich auch verarschen lassen. Es ist ja cool so und so zu sein….und das war ich dann auch. Die Überholspur lässt grüßen.
Jetzt erst noch mal zur Erklärung der „Unterbrechung“, wo man lesen und staunen kann.
Gut, ich hole ein wenig aus. Wegen dem „Zusammenspiel“ der Medikamente, die mir aufgrund der von den Ärzten diagnostizierten MS verabreicht worden, war ja da auch noch dieser Krebs entstanden. An dieser Stelle lasse ich mich nicht beirren. Die Medikamente waren schuld! Zu dieser Zeit vertraute ich den Ärzten noch und hatte sonst weiter keine Ahnung….von anderen Dingen. (Lernte aber!) Die nun folgende Behandlung nach der OP veränderte vollkommen meinen Hormonhaushalt. Und wenn ich mich, aus heutiger Sicht, zurück erinnere, war es gerade so, als waren die Anbindung an anderen Welten völlig verschwunden!!!!!
Wenig bis keine Vorstellungskraft. Keiner, aber auch keinerlei sexuelles Begehren gleich welcher Art. Man hatte mich künstlich in die Menopause versetzt, als ich grade mal vierzig war. Der Körper hat sich wohl offenbar dagegen gewehrt.
Als ich selbst diese schulmedizinische Therapie beendete und auf Homöopathie umstieg, wurde es zunächst auch nicht besser. ABER, es fiel mir nicht einmal  explizit auf. Erst später! Im Nachhinein.
Als ich nach Jahren dann auch das homöopathische Mittel weg lies, kam mit einem Mal alles wieder zurück. Das traf mich fast wie ein Schlag und ich wusste erst gar nicht, wie ich damit umgehen sollte. Ups! Sexualität wieder da?
Na ja, ich habe sie dann „kreativ“ verwendet. Denn zu dieser Zeit begann ich REA zu schreiben……(…ich sehe Euch doch schmunzeln! Ha, ha!) Es war für mich fabelhaft, wieder Phantasien in dieser Hinsicht zu entwickeln/zu haben, die ich aufschreiben konnte.  Und es war fast wieder wie früher, zu Teenie-Zeiten.
Es hat mich wirklich immens gefreut, wieder eine „ganze“ Frau zu sein (sein zu dürfen). Denn ich hatte gespürt, dass mir da etwas fehlt. Allerdings zu seiner Zeit, nicht als Lapsus oder als unerfreulich wahrgenommen. Im Gegenteil. (Die leidliche, gehasste Monatsblutung war weg.) Die Lust war weg und ich genoss es sogar davon „frei“ zu sein. DAS ist, aus heutiger Sicht, schon eigenartig. Vielleicht lag es auch daran, dass ich endlich war, wie mich alle haben wollten. Brav (prüde), angepasst. Bieder, rechtschaffen und sittsam. Ich kokettierte sogar mit meiner „Non-Sexualität“.  Vermochte andere Frauen in meinem Alter nicht mehr zu verstehen, die Sex haben wollten (oder sich ganz und gar Abartigkeiten hingaben…was man so als „diese“ sieht).
Oh! Oh! Jetzt gleite ich doch ab in Rea’s Gefilde.  Wird also Zeit  abzubrechen….aufzuhören…..grins…..Genug gequatscht.

Keine Kommentare: