10. Mai 2017

Des Kämpfens müde




Im Grunde wird sich doch alles von selbst ergeben.
Immer schön zurück lehnen…..und die Dinge auf sich zukommen lassen.
Einfach mal darauf vertrauen, dass alles genau so wird, wie’s richtig ist.
Oder anders: Alles ist richtig so wie es ist……
…..sag‘ ich da nur (und denke an ganz jemand bestimmten, den ich gerade derzeit des Öfteren zuhöre).

Nicht so viel „Wuling“ machen. Nichts überstürzen, unnötig forcieren. In manchen Fällen, greift man da auch vor. Ist zu voreilig, wie man sagt.
Und auch die Francia sagt’s immer wieder: „Abwarten und Tee trinken.“ Ich meine, in diesen Belangen hat sie schon Recht. Wie oft habe ich mir manchmal in der Vergangenheit so gedacht, hätt‘ ich’s doch nur abgewartet. Und eigenartiger Weise sagt das meine Mutter auch immer. „Wart’s ab.“

Natürlich zählt jeder Gedanke. Mit dem Kopf kann ich ja auch arbeiten.
Und was in dieser Realität vielleicht so wichtig erscheint……kann man auch mal ruhen lassen. Klar könnte man es auch als Bequemlichkeit auslegen, aber auch als Mut.
Alles Ansichtssache.
Fakt ist, ich bin des Kämpfens müde. Das sagte ich schon mal.
Ich habe schon zu viele Kämpfe ausgefochten.
So viele Jahre zu Hause ausgehalten unter der moralischen Knute der Leute und der Eltern, die Psychospiele spielten. Die Chance auszuziehen hatte ich erst nach der Wende. Leb‘ erst mal als Ausgestoßene. Keiner kann nachvollziehen, was DAS bedeutet, der/die’s nicht erlebt hat. Spießrutenlauf par excellence. DAS braucht sehr viel Mut…..als „Einzel-Kämpferin“.

Dann der Kampf mit mir selbst…..oder besser, mit der Müdigkeit, so ganz rein körperlich, wenn mal wieder Party war und ich früh auf Arbeit musste.
Mit den Kerlen, ja, war’s auch nicht immer ein Zuckerschlecken. (Nicht immer. Aber zumeist. Weil es überwiegend zu meinen Bedingungen lief.) Vor allem, was meinen Ex betraf. 10 Jahre Kampf in Gerichten, Jugendämter, usw…(Schnauze voll! War prägend!)

Und dann…….begann der Kampf für mich erst richtig. JETZT brauchte es noch mehr Mut…zum Leben! Zwei Mal gleich. Und an dieser Stelle spreche ich diese Worte, mit denen man meine Beschwerden definierte, NICHT aus. DAS wäre keine gute Energie!

Klar, KÖNNTE ich viel mehr tun, in so manchen Belangen,…..ich mag aber  einfach nicht mehr.
Wenn’s allerdings wirklich, wirklich nötig würde,….ja klar,……dann muss ich wohl…..
Und irgendwie weiß ich schon, dass es passt, passen muss, wie es jetzt gerade ist. Aber trotzdem bin ich nach wie vor am Ackern, am Kämpfen, dass es mir einigermaßen geht. Grad' "aktuell" ist wieder etwas dazu gekommen, mit dem ich mich erst einmal arrangieren muss. Klar wusste ich, dass es kommen wird......Venenprobleme. Geschwollende, schmerzende Beine. 

Ich glaube,….ich habe diesen Post schon irgendwann einmal so ähnlich geschrieben……..

Keine Kommentare: