2. Mai 2017

Dienstag, den 02. Mai 2017 - Mein Weg



Dienstag, den  02. Mai 2017 
Tagesbericht und –gedanken

Mein Weg

Seit dem Belatne-Abend, oder besser „der Nacht“, hat mich der Geist der Kelten und Germanen erfasst.
Ich meine, ich habe mich schon vor Jahren mit Runen be-fasst. Hatte sogar selbst welche gemacht. Runenstellungen geübt, Runenmantra gesungen und Runen-mudras (mit den Fingern) gemacht. Hatte aber nie den wirklichen Zugang gefunden und fragte mich auch immer WARUM….das nicht klappt? Hatte zwischendurch,….die Runen fast schon wieder weggelegt. Aber dann, an diesem Abend, vor zwei Tagen…..nahm ich sie wieder zur Hand (warum auch immer?) und da ist mir EINE aus dem Beutel gefallen. „Wunjo“ – Die Glücksruhe an sich. Wunderbar!
Vielleicht ist es JETZT einfach an der Zeit, diesem Weg zu folgen.
Vielleicht war damals einfach nicht der richtige Zeitpunkt dafür.
Vielleicht sollte ich vorher noch vieles andere lernen. Andere Gebiete der Magie erforschen. Und irgendwie lebte ich auch das Fernweh magisch aus (was seine Ursache möglicherweise in dem gefühlten eingesperrt- Sein  der DDR-Zeiten hatte).
Vielleicht musste ich erst DIESE Wege gehen. Buddhismus, Schamanismus, Kräuterkunde, Aura lesen, vorherige Leben, Engel, Okkultismus, Voodoo…usw…. So komme ich jetzt endlich, nach über zwanzig Jahren des Lernens, an meinen Wurzeln an.
Vielleicht sollte das genauso sein. Denn ich lebte ja schließlich auch alles physisch aus! Heiratete einen Kubaner. Fühlte mich damals eher anderen Kulturen verbunden, ohne……wirklich viel zu wissen. Wie auch?

An Büchern der keltisch-germanischen Art soll es mir jedenfalls nicht mangeln. Ich kaufte damals bereits genug, die…..ich bisher noch nicht alle las. Und ich kenne mich doch….WENN ich mich tatsächlich in ein Thema verbeiße……dann richtig. Dann lasse ich auch sobald nicht mehr los, bis ich es…..fühle…im Herzen…mit dem ganzen Körper! Dann bin ich es…..DAS ist für mich das zu erreichende! Das Wichtigste!
Ich kenne kaum jemand, die DAS SO macht. Die SO ist....wie ich.

Das Gefühl, dass noch immer in mir steckt……spürbar in jeder Sekunde seit diesem Abend, und welches ich jeder Zeit wach rufen kann (vorher war da nichts, da –habe ich das NIE SO deutlich gefühlt!), ist schwer zu beschreiben, wie das bei Gefühlen immer so ist.
Und habe ich mich nicht immer „beschwert“, gerade in letzter Zeit, dass mir das Magische so fehlt……..
Ich habe es, auf diesem Wege wieder gefunden!!! Göttin sei Dank!!!!
Dabei tat ich nicht wirklich etwas „Besonderes“. Nein. Eine Kerze, ein Räucherstäbchen, die Salzlampen an. Die „Musik“ war allerdings neu. Denn ich höre kaum welche. Auch nicht auf you tube oder überhaupt. Ich bin an diesem Abend auf der Suche nach einem Beltane-Lied auf „WARDRUNA“, das Lied für „Ur“ oder „Uruz“ (UruR), also dieRune „UR“  gestoßen und diese für mich doch recht archaisch klingenden Gesänge haben da irgendetwas aus- „gelöst“,  in mir irgendein Feuer entfacht…..dass nun beginnt zu brennen. Es liegt nun an mir, wieviel Holzscheite ich bereit bin ins Feuer zu werfen, um es mehr oder weniger lodern zu lassen.


„Ur – Ich bin Ur, die Rune der Heiler, ich heile Wunden und Schmerzen. Ich bin die Ur-sache aller Dinge, die Ur-Zeit, die Ur-Mutter und das Ewige.
Erfasst du mich, erkennst du des Lebens Sinn.“
Finde ich doch sehr passend……

Und jetzt fällt mir gleich noch mehr dazu ein. Zum Beispiel, dass ich gerade in letzter Zeit, die Stellung der „Ur-Rune“ oft tat. Eigenartig…….
Ich singe auch oft das „tiefe U“…..für das Wurzel-Chakra….und gehe in den „Oberton“. Das heißt, in die Obertongesänge.
Ja, ja, das mach‘ ich schon….alles….von Zeit zu Zeit.
Und siehe da, meine Lieblingsfarbe – Gelbgrün – ist die Entsprechung dazu mitsamt dem Bergkristall. WOW! DAS hätte ich jetzt auch nicht gedacht……(das es mich so breitseitig trifft. So total und vollkommen. WOW!)
All‘ die „vielen kleinen Zufälle“ sagen mir, ich bin auf dem richtigen, auf „meinem Weg“!
Heilwirkung: u.a. bei „Nervenleiden“…..na wie praktisch. Passt doch alles gut! Deutlicher kannst eigentlich nicht mehr werden.

Und irgendwie, über so manch' Gedanken an die Frau über mir, die ich seit meiner Kindheit gut kenne,  kann ich vielleicht sogar endlich diese Wohnung annehmen. Ich wünsche ihr eine langes, langes gutes Leben. (Denn bei einer Familie mit Kindern, wäre es hier eben NICHT zu ertragen. Sehr hellhörig ist es hier. Wenn die Frau über mir telefoniert, höre ich jedes Wort.)

Ist es ein Teil, oder der Beginn meines Weges gewesen, dass es mich wieder in mein Heimatdorf verschlagen hat? Ich wieder hier hin, nach Lichte „geworfen“ wurde.  Vielleicht sollte ich gar nicht in Neuhaus wohnen. War nur temporär. Daher hat es mich möglicherweise und gezwungen-er-maßen  wieder hier her verschlagen. Auch wenn das eine „schmerzhafte“ Erfahrung war, die lange, lange nachwirkt, anhält und bleibt. (Der - und ich spreche es hier mal deutlich aus - Hass sitzt tief (und wird jeden Tag genährt, von den vielen kriminellen, unmenschlichen Taten, welche täglich geschehen!) auf dieses Frauen feindliche Pack.)  
Auch die „nähere Geschichte“ binde ich da mit ein, die mir vor die Füße fiel in Form von einem Video, in welchem die letzten gut 100 Jahre noch einmal „anders“ aufgerollt wurden. Da gingen mir die Augen auf und ich begann zu „forschen“. Und wenn man da einmal beginnt, purzeln einen die noch andere, verschwiegene/verdrehte Wahrheiten  durch die Ohren ins Hirn. Manche hatte ich bereits ge-ahnt und auf anderem Wege heraus gefunden. Allerdings nicht einmal wahr genommen, wie brisant sie sind.

Ja, in der Tat, diese Thema hat seit geraumer Zeit an meine Tür geklopft und JETZT habe ICH, wie es auch sein sollte, die Tür aufgemacht! Aber…so richtig. Ja! Ich habe diese Energien herein gebeten! Denn….oh, oh, da war auch, jetzt erinnere ich mich wieder (!) eine kurze Seance…..mit einem Hexenbrett……(ja, sowas mach‘ ich auch gelegentlich.)
 Ich glaube, alles musste tatsächlich SO geschehen. Ich wurde mittels „schmerzhafter Tritte“ auf meinen Weg gebracht. Oder…ihn einfach weiter zu gehen.


Keine Kommentare: