2. Mai 2017

„Persönliche“ Analyse X



Podcast vom 30.04.17 zum 1. Mai, zum Ahnenfrieden und im Vorfeld zur Tagesenergie 103


„Persönliche“ Analyse X


Vorab: Wer das hier lesen möchte, sollte bitte, zum „besseren Verständnis“, auch das Video dazu schauen.
 (Link!!!)

Also „diese Leute“ an der „Spitze der Pyramide“ haben es, finde ich, nicht nötig sind sonderlich anzustrengen oder zu verstecken. Sie sitzen seit langer Zeit (Jahrtausenden würde ich sagen) doch sehr fest im Sattel und haben nun beinahe ihr (End-) Ziel erreicht.
Das verstehe ich immer nicht vom Alexander. Dieses „Zurücklehen“ und „in Sicherheit wiegen wollen“.  Was soll das denn? Will er uns einlullen? Oder was? Ich hör‘ ihm ja gerne zu. Aber manchmal regt es mich auf.
Eigentlich steht es fast außer Frage, dass wir „auf dieser Ebene“ kaum mehr was erreichen, wenn wir uns nicht endlich besinnen und auf „anderen Ebenen arbeiten“! Denn wenn wir weiter so pennen, wird’s echt mal zu spät sein. Und ich bin im Allgemeinen NICHT die Schwarzseherin.
Die seichte Art der Medien-Manipulation wird bald von HAARP abgelöst. Verchipte Menschen…..denken nicht mehr und können zu jeder Zeit ausgeschaltet werden. Schon heute keine Zukunftsmusik mehr!
Ich sehe an „vielen, vielen Stellen“, durch die Jh. Und Jt. hindurch, dass sich diese Wesen/Leute oder wer auch immer an der Spitze die Lenker dieser Welt sind, stets durchgesetzt haben. Selbst WENN sich die Ereignisse einmal nicht SO entwickelten, wie SIE es für richtig hielten, nutzten sie es für sich aus. Weil sie einfach die Macht dazu hatten…und selbst die „Seelen“ wurden mit/in die  Religionen kaufen/versklavt. Angst schüren, um besser kontrollieren zu können.
Ich finde halt wirklich, dass „dieses Theaterstück“ nicht unbedingt SO erzählt werden müsste, WENN…..es noch oder wieder matriarchale Verhältnisse gäbe!

< Ja, diese Energie, die da zu spüren war, an diesem Tag, dem 30 April – da gebe ich ihm Recht! – hat mich wohl zurück zu meinen Ahnen gebracht. Zu meinen Wurzeln. Angebahnt hatte sich das ja schon längst. Aber dazu schreibe ich später…..

< Eine „Familien-Aufstellung“ brauche ich da nicht. Ich habe das selber geregelt…mit mir….IN mir! Ich habe überhaupt vieles selber geschafft, wo andere Psychiater oder Sonstige brauchen.

< Ja, diesen Eindruck habe auch ich, dass ich mich dieser noch nicht erlösten Themen der Ahnen annehmen muss. Eines ist da schon gelungen.
< Wenn wir heute von unseren energetischen Quellen der Ahnen getrennt werden sollen, indem es nicht einmal mehr eine Heiratsurkunde, sondern nur einen „Eintrag“ gibt, na dann hat man doch im dritten Reich in dieser Hinsicht nichts falsch gemacht. Ich habe unsere Dokumente der Ahnenreihe noch hier. Habe sie vorm Feuer gerettet. Der Vater hielt sie für überholt und unwichtig. „Altes Zeug.“, hat er gesagt und wollte sie verbrennen.
< Ohhhhh ja und wenn ich den Alexander jetzt so höre weiß ich, dass ich schon lange wieder mit meinen Ahninnen verbunden bin! Vom Friedhofsgang, über Fotos bis hin zu täglichen Erinnerungen. Zudem wachen sie über mich. In  meinem Schlafzimmer wachen hängt ein altes, altes, aber nicht wie so oft Furcht einflösendes Bild. Nein. Es zeigt….tja, wen zeigt es denn nun? Nicht mal mein Vater weiß es mehr. Es wird wohl meine Ur-Urgroßmutter sein.  




< Ja, in der Tat, diese Thema hat seit geraumer Zeit an meine Tür geklopft und JETZT habe ICH, wie es auch sein sollte, die Tür aufgemacht! Aber…so richtig. Ja! Ich habe diese Energien herein gebeten! Denn….oh, oh, da war auch, jetzt erinnere ich mich wieder (!), eine kurze Seance…..mit einem Hexenbrett……(ja, sowas mach‘ ich auch gelegentlich.)  Ich habe….“eingeladen“…..
< Der Alexander wird hier aber ganz schön „deutlich“. Erstaunt mich ein bisschen….. Ich zitiere: “Wir sind herausgefordert unsere Kraft wieder zu finden. Wir müssen uns wirklich wieder zurück besinnen und entscheiden, wollen wir Sklave sein und uns tot stellen, oder wollen wir unsere Kraft zurückgewinnen? Und diese Kraft muss überhaupt nicht in Konflikt stehen mit bestimmten Strukturen, die außerhalb von uns stehen. Wir müssen nur einmal selber unsere eigene Kraft wieder in uns finden. Damit wir in der Lage sind, auf die subventionierten Kraftstrukturen, die wir als eine Art Privileg bekommen verzichten zu können. Da ist ganz, ganz, ganz wichtig.  Wir nehmen Privilegien an wie ein paar Knochen, die dem Hund zugeworfen werden am Tisch. So, und wenn du in diesen Strukturen verharren willst, dann gibt’s nichts zu tun. Dann darf ich dir nur den Hinweis geben und mehr Tritte.
Wenn du auf der anderen Seite jedoch deine Kraft wieder zurückgewinnen willst, musst du es da tun, wo sie wirklichen Ursprungs herkommt. Und es ist keine Kraft, die du selber alleine wieder reaktivieren kannst, innerhalb dieser bereits schon sehr geschwächten Strukturen. Du musst zurückgreifen auf altes Wissen. Du musst zurückgreifen auf alte vorhandene, energetische Strömungen und an die musst du dich wieder anknüpfen. Du bist der König (die Königin (!)) in deiner Ahnenreihe. Und der König/die Königin ist der/diejenige, die jetzt handelt. Sie ist diejenige, die die Dinge in Bewegung bringt. Sie ist diejenige, die gestützt wird auf Basis ihrer Ahninnen. So wie jede andere Königin auch, der seine Legitimation bezieht auf seine Ahnenreihe. Sie spielen eine große Rolle. Sind in seiner Geschichte zu finden. Sind sehr präsent. Von ihnen (also den Ahnen) hat er/sie die Macht bekommen. Wir aber, werden abgeschnitten! Das muss dir ganz bewusst werden! Und dieses Thema ist von großer Bedeutung. Von überragender Bedeutung. Ohne dieses Thema würdest du an keiner anderen Stelle Heilung erfahren können, weil dir schlicht und einfach die Kraft fehlt, und der Schutz fehlt, der sich durch dieses angebunden sein ergibt.  Es ist ein enormer Schutz! Der dir gewährt werden kann durch deine ahnen. Energetisch betrachtet, ist das vielleicht sogar der größte Aspekt. Du wirst weniger angreifbar. Und das ist etwas, was mit der energetischen Versorgung zu tun hat.  Wie ein Baum, der stabil steht & einer Eintagsfliege, die von den kleinsten und leichtesten Wind davon getragen wird. Die vergeht und offenkundig nichts hinterlässt. SO wünscht man sich’s. Und wir werden unseres Erben nicht nur hier beraubt. Aber insbesondere hier. Und dieses Erbe ist ein energetisches Erbe. Und dieses Erbe wird ausgedrückt eben auch in vielen, vielen Aspekten, die man sichtbar machen kann.
Auch die „Energie des Zusammen Stehens spielt eine große Rolle.
Ja, wir sollen kraftlos, saftlos, wie ein Blättchen bei jedem Windstoß hin und her schwanken. DAS ist beabsichtigt. Man hat und ja schon vereinzelt. Erst in der Familie. Wir wurden von unserem „Clan“ abgeschnitten. Und dann stehen heute auch so viele Frauen, vor allem im Alter allein.
Ich zitiere: „Wir müssen unsere Wurzeln wieder aktivieren. Und diese Wurzeln sind ur- uralt und haben viel, viel Kraft und Energie für uns. Und auch alte Stärke, die von einer ganz anderen Zeit zu uns kommen kann. „

Kommentare:

Das Blaue Haus hat gesagt…

Liebe Eule,
Alexanders Podcast und seine Worte zum Thema Ahnen/ Ahninnen hat mich auch sehr berührt. Überhaupt, die Option, dass es so vieles mehr gibt, das man uns verschweigen will. Gibt Hoffnung und macht suchend :)
Liebe Grüße
Erika

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Hallo Erika!
Es ist schön, Dich hier zu sehen Danke für den Besuch.
Ja, in der Tat, es gibt Hoffnung und auch wenn ich nicht in „allen“ Punkten oder Ansichten, mit dem Alexander einer Meinung bin, schätze ich doch (so allmählich, oder nunmehr) seine Worte und warte schon immer…..auf die „Nächsten“…….smile.
Und noch was zum Alexander. Ich hatte anfangs schon einige Mühe, mich an „seine Denke“ zu gewöhnen.
Aber DAS ist ja immer so, wenn man jemand „Neuen“ begegnet. Sei es face to face oder im Netz. Auch wenn man ein Buch liest, braucht es eine kurze oder lange Weile, bis man sich an die Art des Denkens und Schreibens des Autors, oder der Autorin gewöhnt hat. Zumindest geht mir das so.
Liebe Grüße
Die Eule