16. Juni 2017

Freyja-Tag, den 14. Juni 2017



Freyja-Tag, den  14. Juni 2017 



Tagesbericht und –gedanken

Die Schrift der alten Ägypter ist viel komplexer als unsere heute. Was wohl bedeutet, dass sie klüger waren als wir es ihnen zugestehen und die Entwicklung der Menschen im Rückwärtsgang begriffen ist. Was allerdings von bestimmten Leuten forciert wurde und wird seid tausenden von Jahren und…..niemand scheint es zu …..bemerken. Zumindest nicht viele und die Wenigen können kaum etwas dagegen tun. Man hört ihnen nicht zu! Verfolgt sie. Oder bringt sie um.
Schaut man genau auf die „Zeichen“, sieht man, dass sie aller Wahrscheinlichkeit nach, was „unsere heutigen Wissenschaftler“ allerdings als primitiv ansehen, noch in Bildern gedacht und teilweise sogar geschrieben haben. Nicht in „Zeichen“, so wie wir jetzt. Oder auch die Keilschrift „Zeichen“ sind.
Ich hatte schon immer vermutet, dass die Sprache nur eine „ungenügende Krücke“ ist und wir einst die so genannte Telepathie bemühten, um vor allen unseren Gefühlen, aber auch unseren Gedanken (nicht Worten) Ausdruck zu verleihen. Denn ich finde es ist genauso wichtig zu „fühlen“, als zu denken. Wenn nicht sogar wichtiger! Der Kopf (wohl auch als Sitz des Egos) macht oft alles klein und arbeitet gegen uns-ere Intuition/Bauchgefühl. Ist also kontraproduktiv. (Blödes Wort. Ich weiß.)
Dass die Entwicklung der Menschen rückwärts geht, sieht man wohl auch daran, dass es nur noch wenige „Worte“ gibt, die Gefühle überhaupt beschreiben.  Das bemerke ich immer wieder beim Schreiben selbst.

---------------------------------------------------


WER vermisst schon „Streit“? Männer vielleicht. Frauen schlichten. Suchen Harmonie und Liebe. Im Allgemeinen. Andere Verhaltensweisen sind natürlich den patriarchalen Verhältnissen um uns herum geschuldet!  
Denn genau in der Liebe und der Harmonie liegt die Lösung, die offenbar die Männer oft nicht sehen können, wollen oder brauchen. Das Wort „Liebe“ wird auch oft nur „benutzt“/missbraucht, um Frauen zu binden und klein zu halten. Ebenso, um des Mannes „Verlangen“ zu stillen.
Und es geht nicht NUR  ums „Schlichten“, beim Streiten, sondern ums Vermeiden.
Will sagen, Hirn einschalten, bevor man alles auskotzt, was man ja tun kann. Aber das WIE ist die Frage. Immer schön "ruhig" bleiben. Lächeln. Oder herzlich lachen. 

Und nein. Ich habe NICHT mit dem Jörg gestritten. DER war jetzt zwei Tage lang gar nicht hier. Sondern bei seinem Freund. Und ICH,....hatte meine Ruhe.
Das Einzige, was mich aber ein bisschen ärgert ist, dass Jörg in Goseck war....und ich nicht. Bilder folgen!!!!!!!!!! ER hat welche  mitgebracht.

---------------------------------

 Also, mit der ganzen damaligen Panikmache von der Bunteregierung und dass man Lebensmittel, Wasser etc.  bunkern soll, hängt mir wohl, wie ich denke, oder einfach mal so aus dem Bauch heraus vermute, mit den „Russen“ zusammen. (Ha, ha! - Hinweis auf "Werner") Haben die nicht ein ganzes Kriegsschiff der USA taktisch genau DAMIT, mit einem Stromausfall, ausmanövriert/lahm gelegt? Hat man vielleicht gedacht/denkt man, dass der Putin, wenn man ihn gar zu sehr ärgert, genau dass mit ganz Deutschland macht?
Nur so ein Gedanke……..
Zudem wurde „das Konsumieren“ damit  angekurbelt……und alles (Alte) Mögliche aus den Geschäften raus gekauft.



Keine Kommentare: