30. Oktober 2017

109. Tagesenergie



109. Tagesenergie



Montag, der 30. Oktober 2017



Montag, der 30. Oktober 2017



Tagesbericht und –Gedanken

Manchmal, wenn es Tag für Tag, Sonntag oder Woche, durchgehend und ständig, mit nur kleinen Pausen, etwas zu Arbeiten gibt, wie beispielsweise kochen, putzen, Staub saugen, Gefrierschrank abtauen, Paket auspacken, 6 kg Brot aufschneiden, Wäsche machen und mal kurz rüber zu den Eltern laufen mit dem „Trolli“ an der Hand, um Sachen zu holen, die mir zum Tragen zu schwer sind und nicht vergessen da und dort anzurufen und dem und jenen Dies und DAS zu sagen, dann gibt es einen Punkt, da schaltet sich bei mir schlicht und einfach das Gehirn ab UND, das Erstaunlich daran ist, ich lande ganz einfach, realitäts-kapitulierend, in meiner eigenen Welt.
Da werden „die Schotten“ dicht gemacht. Das Geschirr steht wo es steht. Mir doch egal. Ich geh‘ mal jetzt eben Schreiben, oder am Fenster gucken, um den letzten Sonnenstrahl zu genießen und einzufangen, bevor die Sonne für drei Monate hinter den Wipfeln der Bäume verschwindet.
Aber wirklich Zeit bleibt trotzdem nicht.  (Ich muss mich zusammenreißen – was für eine saudumme Konditionierung das nur ist!!!) Den Termin in der Physio darf ich nicht verpassen. Wäre nicht gut für die Gesundheit. Und ich wohne ja nicht mehr in Neuhaus, bin auf einen Fahrer und dessen Schichten angewiesen. Tja, so ist das halt.
Aber manchmal……sehne ich mich so sehr nach ein paar Tagen (am Stück!!!!!!!), wo ich mich einfach nur mal um mich selber kümmern muss. Muse habe zum Schreiben,  Stöbern in meinen Büchern lesen. Einer Kerze, einem Räucherstäbchen, Tarot-Karten legen. Mal die Runen raus holen und noch die Kraft zu haben raus zu gehen, um ein paar schöne Fotos zu machen (…was nicht geht, wenn so viele andere Dinge anstehen. Denn meine Kraft  ist begrenzt - will eingeteilt werden/sein.).
Und manchmal, …..oder wieder in zunehmendem Maß, lamentiere ich wegen der Wohnung hier………..Aber Jörg geht nicht darauf ein. Da ist immer bloß bla, bla, bla….nicht mehr. …..kein Geld und so, was ja auch stimmt. (Zu viel Kredit-Karte. Zu weit im Dispo.)
Aber manchmal denke ich dann an meine liebe und alte Freundin Rosi. Sie ist Kämmerin in der Stadtverwaltung Neuhaus, wo auch ich einst arbeitete.  Ich hatte sie nur ein Mal besucht in ihrer schönen Wohnung und JETZT, ist sie kaum mehr etwas wert, da Polen, Czechen und Slowaken, die ja hier arbeiten für billiger Geld als Einheimische, in Wohnungen hocken, wo dort früher mal eine gute Wohngegend gewesen war. Heute verseucht durch allerlei grölende, zechende junge Männer aus wer weiß woher. Also hat sie’s jetzt ähnlich getroffen, wie ICH vorher unter dem kriminellen, zumeist muslimischen Abschaum der Menschheit, den so genannten Flüchtlingen, die ja jetzt „Neubürger“ heißen.
Und wieder bin ich „beim Thema“ angelangt. Schon komisch. Es bewegt mich immer wieder und immer noch, denn es vergeht kein einziger Tag mehr in diesem einst recht ruhigen und schönen (Heimat-) Land, wo Einheimische und vorzugsweise Frauen, angegriffen, vergewaltigt, oder ganz und gar getötet werden. Was natürlich NICHT im Fernseher kommt. DER….lügt dir was vor. Zeigt bauschige rosarote Wolkenbilder aus Wolkenkuckucksheim. Was für ein Hohn! (Realitätsfern!!!) Ein Schlag ins Gesicht der einheimischen Bevölkerung, die überwiegend noch immer…..schläft…und das alles für ein Märchen hält, wenn ich was davon erzähle.
Manchmal könnte man geradezu daran verzweifeln, so ohnmächtig wie man der ganzen New World Oder gegenübersteht und ihren Machenschaften von Vergiftung, Dezimierung der Weltbevölkerung, auf welche Art auch immer (Wetter- und Strahlenwaffen, HAARP usw.), bis hin zur Vernichtung unseres Lebensraumes. Unserer schönen Mutter Erde.


28. Oktober 2017

Energie-Waffen-Test (?)

Energiewaffen-Tests in Kalifornien? Oktober 2017 

(Link!!!)

 

Samstag, der 28. Oktober 2017



Samstag, der 28. Oktober 2017



Tages – und Nacht -Gedanken
Ich pflege offenbar zu wenige Sozialkontakte. (….wie eine Psychologin (als würde ich SOWAS wie eine Psychologin brauchen!) mir mal erklärte.) Ja, ich weiß, ich sollte vermutlich öfters mal zu anderen hin. So ganz persönlich, meine ich. Aber dafür bleibt halt oft keine Zeit und wenn die Kraft fehlt, nervt mich nur noch alles. Da will ich niemanden sehen! Einfach nur meine Ruhe haben. (Nich mal telefonieren!) Tun, was ICH will und einfach mal die Beine hochlegen…… dürfen. Was ich woanders nicht kann.
Gut, telefonieren, ja, das geht und zählt ja auch als "sozialer Kontakt".
Aber irgendwann fällt mir dann mal auf, dass ich wohl auch oft die Erwartungen DER Leute nicht erfüllen kann, die mir noch als Bekannte geblieben sind.
Oft sind auch die „Ansichten“ halt zu unterschiedlich. Insbesondere bei älteren Leuten. (Da muss ich mir des Öfteren auf die Zunge beißen.)
Na ja, vielleicht hat man ja auch nur mal einen schlechten Tag und bekommt sich wieder ein……..
(Das Problem dabei ist, es betrifft im Augenblick gerade DIE Frau, von der ich ab und an ein paar Nahrungsergänzungen geschenkt bekomme.)
Nur mal so am Rande erwähnt, als „Tagesgedanke“ heut‘………..


Tägliche Einzelfälle und so weiter.......



Luxusumsiedlung per Jet“ (Link!!!)
Aber eine hungernde Rentnerin (Link!!!)(Einheimische!) wird 90 Tage in Haft genommen, weil sie ein Brötchen klaut.
Mörder und Vergewaltiger kommen frei, nur weil sie Asylanten, Moslems, oder Neger sind. „Kein Anspruch auf Gnade“! – heißt es da für die "einheimische" Rentnerin.
Schon komisch.

So, und hier noch ein paar Links, die ich in kurzer Zeit fand über die Schandtaten der Zuwanderer, die eben NICHT im Fernsehen laufen. 


< „Asylbewerberaus Hattingen schlägt Vorsitzenden Richter der Großen Strafkammer amLandgericht nieder - Urteilsverkündung eskalierte

 

< Muslimruft alle Flüchtlinge zum Marsch nach Europa auf!“

Ich zitiere: „Die Flüchtlinge, die in Griechenland festsitzen haben genug. Behörden lassen sie nicht weiter gen Norden reisen und sie fühlen sich im Stich gelassen. Aus diesem Grund ruft jetzt ein Muslim namens Omar Alagha auf Facebook alle Flüchtlinge in Griechenland auf, sich im November zu sammeln und nach Nordeuropa zu marschieren.“ Zitat Ende.



<Die Schwarzen haben das Sagen“ – „Asyl-Brandbrief: Garmischer Bürgermeisterinnennt „öffentliche Sicherheit“ gefährdet und relativiert nach internationalemEcho.

 

< Saudi Arabien: Ich zitiere: „Saudi-Arabien enthauptet 6 Schulmädchen, weil sie mit ihren männlichen Freunden ohne Eltern oder einen Wächter zusammen sind... Den Jungen wurde nur geraten, "nicht zu schikanieren", heißt es in dem Bericht weiter.
Fathima Al Kwaini und ihre Freunde, zu denen auch drei männliche Freunde gehörten, haben Kwainis Geburtstag in einem Haus der Freunde gefeiert. Als die religiösePolizei eintraf, tanzten die Mädchen mit ihren männlichen Freunden und sie wurden sofort verhaftet...
Die ultra-konservative arabische Nation, die eineder schlimmsten Menschenrechtsverletzungen aufweist, ist ebenfalls Mitglied derMenschenrechtskommission der Vereinten Nationen und wurde kürzlich in dieFrauenrechtskommission gewählt, was Ärger und Protest auslöste....“ Zitat Ende.

 

< Muslimmob attackiert Bremer Polizei mit 40 Mann – Behörde vertuscht erneut“

 

< „Islamisierung in der Schule: Wer nicht weiß, wie man Allah anbetet, bekommteine „6“!“

 




27. Oktober 2017

Zeichen und Wunder




So manchmal gibt es noch Zeichen und Wunder.
Endlich finde ich mal wieder ein Korn bei der Frau Frauenrechtlerin von nebenan, welches ich zustimmend aufnehmen kann. Wo ich mit ihr einer Meinung bin. Wunder geschehen eben  doch noch!
Es geht um DAS hier: (Link!!!). Es ist ihr Eintrag vom 23. 10. 2017 in "ihrem" Tagebuch..
Man lese selbst, wenn man möchte. Aber hier noch ein paar Sätze davon.
Ich zitiere: „Jede von uns frauen ist tochter, nicht jede aber ist mutter……………. Nun glaube ich ja, dass stärke, unerschrockenheit, mut, witz urkräfte von frauen sind, die sich ausleben dürfen.

Dann fällt mir auf, dass in einer frauenbestimmten umgebung die mutterschaft eher sparsam ausfällt. Wozu auch so viele kinder auswerfen – das ist doch gerade das problem im patriarchat. Wäre schwangerschaft und mutterschaft so überhöht worden wie es matriarchatsforscherinnen heute oft glauben machen, dann hätten wir schon vor hunderttausend jahren eine überbevölkerung gehabt. Und was ist denn mit den frauen, die nie sex mit männern haben und hatten – womöglich waren sie im zentrum der bewunderung. Mutterschaft macht abhängig und auch erpressbar………………………….. Respekt für die mutter, verehrung – auf jeden fall. Mir geht es aber um die überwindung der religionen, die so viel schaden angerichtet haben. Ich habe sicher nicht den gottvater verlassen, um bei gottmutter einzusteigen
.“ Zitat Ende.
Ich zitiere: „…….den weg der göttin kubaba……. beliebte regentin……… bierbrauerin, keine mutter, wie uns tontafeln erzählen. ……… wurde zu rhea und wanderte bis italien wo sie als sibylle verehrt wurde.
sibylle - die seherin, nicht die mutter. ……… Immer wenn etwas schlecht geredet wird, werde ich hellwach: da steckt uraltes potential drin, der mond, menstruation, die dreizehn, alte frauen, kinderlose frauen... …“
Zitat Ende.


Auch ICH fand schon immer diese Sicht, dass nur die Frau was zählt, was "gilt", die Mutter ist, oder Großmutter, usw.....die von vielen Frauenrechtlerinnen heute vertreten wird,….und dass man als Frau darauf so derart stolz sein muss und sollte wie Bolle, wenn Frau nur Töchter hat und viele Enkel-innen, so maßlos übertrieben.
Auch die anderen sind Frauen!.....die Frau sein und sich leben wollen.
Aber ja, nun gut, ich bin auch Mutter. Zwar NUR von einem Sohn. Aber immerhin….MUTTER! Welch‘ Glück für mich! Sonst beäugen mich die Frauen in so manchem „Club“, oder „fb-Gruppe“ doch recht eigenartig. Wie kannst du denn keine Kinder haben….wollen? Das ist doch das Glück der Frau an sich….der Wunsch usw….(Ist nicht genau DAS eben eine durch und durch patriarchale Vorstellung???) Konnte ich nie verstehen.
Gerade Frauen, die keine Kinder haben, sind nicht so eingespannt, eingebunden in die alltäglichen (Arbeits-) Strukturen und haben viel mehr Zeit für sich. Können kreativer sein. Schreiben, lesen, malen und was auch immer für SICH tun. Muse haben eben,……..war mir schon immer wichtiger war als....."arbeiten"....gleich welche Art von Arbeit es betraf, WENN ein MUSS (!!) dahinter steht!!!!!Von Anfang an empfand ich das genau so! 
Aber DAS wurde mir ja alles schlecht geredet. ARBEIT war das höchste GUT. Fleißig musste man sein. Müßiggang war verpönt und da gab es tausend Sprüche der „Alten“ (???), die das belegen sollten.
Beispielsweise: „Am Abend werden die Faulen fleißig.“  - „Erst die Arbeit, dann das Spiel!“ – „Umso länger die Fäden, umso fauler die Mädchen.“
NEIN! Sag‘ ich da! Mir waren schon immer andere Dinge wichtiger, als ständig nur „ARBEIT“. Und in diesem Zusammenhang erinnere ich mich gern an den Satz meiner Großmutter väterlicherseits, wenn die Arbeit einfach liegen blieb: „Bin ich nicht dazu gekommen.“ Punkt. Sie hat halt viel lieber Kreuzworträtsel gelöst und Karten gelegt. 

Es sei trotz trotz alledem noch gesagt, "Patriarchatskritik" ist mehr als nur wichtig!!! Und Kirsten Armbruster hat in so vielen Belangen Recht! Ihre Arbeit ist ausgezeichnet.